Was bedeutet „untergärig“?

Lagerbier hingegen ist untergärig, d. h. die Hefe arbeitet am Boden der Würze, bei einer viel niedrigeren Temperatur.

Was ist Untergärung?

Definition der Untergärung
Untergärung: eine langsame alkoholische Gärung, bei der sich die Hefezellen am Boden der gärenden Flüssigkeit ansammeln; sie findet bei einer Temperatur von 4 bis 10° C statt und kommt bei der Herstellung von Lagerbier und Weinen mit niedrigem Alkoholgehalt vor – vgl. Obergärung.

Was ist der Unterschied zwischen obergärigem und untergärigem Bier?

Der grundlegende Unterschied zwischen diesen beiden großen Bierkategorien liegt in der Art der Gärung. Ales werden mit obergäriger Hefe bei warmen Temperaturen (60˚-70˚F) vergoren, während Lagerbiere mit untergäriger Hefe bei kalten Temperaturen (35˚-50˚F) vergoren werden.

Warum nennt man sie Untergärung?

Im Laufe der Zeit begünstigte die Selektion der Hefe vom Boden des Gefäßes natürlich Hefearten, die gut ausfielen, und diese wurden als „untergärige“ Hefen bekannt. Dieser Hefetyp wurde schließlich 1883 von Dr. Emil Christian Hansen in einer Reinkultur isoliert und Saccharomyces carlsbergensis genannt.

Was ist untergärige Hefe?

Die untergärige Hefe Saccharomyces pastorianus wird zur Herstellung von Bier verwendet und soll eine natürliche Kreuzung zwischen Saccharomyces cerevisiae und Saccharomyces bayanus sein (30).

Was ist Obergärung?

Definition der Obergärung
Obere Gärung: eine heftige alkoholische Gärung bei einer Temperatur von 14 bis 30 °C, bei der die Hefezellen an die Spitze der gärenden Flüssigkeit getragen werden; sie wird bei der Herstellung von Spirituosen wie Ale, Porter und Weinen mit hohem Alkoholgehalt sowie bei der Destillation verwendet – vgl. Untergärung.

Ist IPA ober- oder untergärig?

Die Methode der Obergärung wird für IPA-Hersteller verwendet, die Methode der Untergärung für Lagerbierhersteller. Der Geschmack von IPAs ist hopfig, während der Geschmack von Lagerbieren sauber, gut gemacht und konsistent ist. IPAs haben einen höheren Alkoholgehalt und enthalten mehr Kohlenhydrate und Kalorien.

Was sind Unter- und Obergärung?

Die Obergärung bringt tendenziell mehr Geschmack, da die Ester (ein Nebenprodukt beider Gärungsarten) bei der Warmgärung stärker ausgeprägt sind, ebenso wie die Phenole (zu denen Dinge wie Tannin gehören). Lagerbier hingegen ist untergärig, d. h. die Hefe arbeitet am Boden der Würze bei einer viel niedrigeren Temperatur.

Welches Bier ist obergärig?

Ales
Ales werden mit obergäriger Hefe gebraut, während Lagers mit untergäriger Hefe gebraut werden.